Mittwoch, 17. Oktober 2018

Sigmund Freud: Geh-Hemmung inkl. Freezing sind hysterische Störungen , Literatur-Fundstelle. S. 7

"Hemmung, Symptom und Angst" heisst das psychiatrisch-medizinische Werk Sigmund Freuds, das in der Fassung von 1938 in 4. Auflage 2017 heute verfügbar ist. - Aber offenbar lesen Studenten, wissenschaftliche Assistenten und Lehrkräfte nicht mehr meisterliche Originaltexte der Psychiatrie und Neurologie.

Aber das kann sich bald ändern. Einige Parkinson-Selbstbehandler weltweit kennen die Zusammenhänge, bleiben jedoch ungehört und weithin ungelesen: Janice Walton-Hadlock, Mark P. Hurni, John Pepper u.v.a.m. Hier im Blog finden sie nahezu komplett die Namen, Erkentnisse und Veröffentlichungen derjenigen, die den "heutzutage herrschenden Goldstandard"(substantia nigra Degeneration, Mangel an Dopamin, daher L-Dopa-Drogen usw.) widerlegt haben. Vgl Post vom 18.07.2018 in diesem Blog.

Bei der von Freud erkannten Abasie (Geh- bzw. Standunfähigkeit) handelt es sich nach heutigem Stand der Psychiatrie um eine dissoziative posttraumatische Belastungsstörung, und die große Mehrheit der Forscher und Psychotherapeuten verkennen oder übersehen die Gleichartigkeit dieses Phänomens mit den Geh-Störungen des als Parkinson-Patient bezeichneten Gehbehinderten - im fortgeschrittenen Stadium seiner psychiatrischen Erkrankung. - So verbleiben Millionen von Parkinson-Patienten weltweit un- bzw. fehlbehandelt. Statt Psychiatrie gibt ihnen die Gesundheitswirtschaft L-Dopa-Drogen.
S. Freud: auf seiner Strukturtheorie beruhende Angsttheorie, 1938



Lokomotion gehemmt
Denn die Parkinson-typische Gehhemmung, Gehunlust und -schwäche (bis hin zum Stopp = Freeze)
wird gemeinhin einer unerklärbaren  Degeneration von Hirnzellen (substantia nigra) zugerechnet, und nicht einer seit mindestens 80 Jahren bekannten psychiatrischen Krankheit des Bereiches Hysterie.
in Hemmung, Symptom und Angst,von Sigmund Freud 1938, Nikol-Verlag Hamburg 2017, Seite 7


Abasie (Sigmund Freud)  statt "schwarzer Zellentod"-Phantasie
Endlich hat der Blogger den medizinwissenschaftlichen Beweis für seine tagtäglich gelebte Realität und seine hier im Blog begründete These:

Das Gehen kann wieder  symptomfrei zurück erlernt werden, sobald die Angst-Symptome beseitigt oder eingegrenzt sind, welche die Hemmung bewirkt haben.
Mit L-Dopa-Medikation ist eine solche Rückkehr äusserst erschwert, aber gleichwohl selbst dann möglich. 

"Wenn kein microscooter mitgeführt wird,  kann ich nicht gehen. Wenn ja, gehe ich eine Stunde total symptomfrei im 23. Jahr mit dem "Morbus Parkinson". Quelle: Blogger 2018  - natürlich  ohne   L-Dopa



...und die Therapie ?
Der Blogger folgt der Empfehlung von Janice Walton-Hadlock in Santa Cruz, Ca., U.S.A. und bedient sich der kognitiven Restrukturierung, der von David Burns bekannt gemachten Verhaltenstherapie, um einer Heilung seiner Geh-Hemmungen sowie anderer Formen der Verarbeitung von Angst näher zu kommen. - Eine Psychotherapie auf tiefenpsychologischer Grundlage hat er in den Jahren 2011 bis 2013 erfolgreich erfahren: Ende eines neurotischen Verfolgungswahns.




Eine Fortsetzung unserer Darstellung der Strukturtheorie und der Angsttheorie Sigmund Freuds auf der Basis seiner Erkenntnisse von 1938  folgt in diesem Blog.

Mittwoch, 10. Oktober 2018

Dissoziative vorübergehende Störung des Bewusstseins - ohne neurologischen Befund

Dass ein aktives Selbstbetreiben einer kognitiven Restrukturierung für einen Langzeit-Parkinson-Patienten kein Zuckerschlecken sein würde, hatte sich der Blogger im 23. Jahr seiner Parkinson-Diagnose schon gedacht. Aber die vor vier Wochen unvermittelt einsetzende Störung des Bewusstseins mit Verlust der Orientierung wollte er nicht einfach so hinnehmen. (Vgl. Posts vom 12.09.2018 und vom 27.09.2018 in diesem Blog)

Mit dem bestens vertrauten Neurologen und Psychiater in der Hamburger City wurde auf den 9. Oktober 2018, 12 Uhr, ein Termin für eine neurologische Untersuchung des Bloggers festgesetzt.


Gänzlich L-Dopa-drogenfrei !
Der Blogger hatte angekündigt, ohne Medikation von Parkinson-L-Dopa u.ä. zur Untersuchung zu kommen. Notabene. Zum ersten Termin bei demselben Psychiater/Psychotherapeuten/Neurologen vor ca. vier Wochen war der Blogger mit L-Dopa Medikation von 25 mg pro Stunde auf seinem pedelec-Dreirad, im Konvoi radelnd mit der wohl vertrauten Pflegerin per Dienstfahrrad, gekommen. Damals und heute wich die Pflegerin nicht von seiner Seite und hielt - auch noch dort im Gebäude angekommen - den Cityscooter als "Rettungsboot" stets bereit. (Vgl. zu dieser conditio sine qua non des Cityscooter die Aussage Sigmund Freuds, zitiert im Post vom 17.10.2018 in diesem Blog)

Gestern wurde der Neurologie-Termin "High Noon in the City"  als Top-Leistung einer vom Blogger  selbst gesteuerten Mobilität und Motorik wahrgenommen. Hier ist der Ablauf:

# Abholung durch die Pflegerin um 11 Uhr des zu Fuß vom 2. Stockwerk zum Hauseingang die Treppen hinunter gehenden Bloggers - leichtfüßig, aber bei heftigen spastischen Sonderbewegungen der Beine: watscheliger Gang mit übertrieben raumgreifenden, aber festen Schritten. Wie in Siebenmeilenstiefeln.
unwillkürliche Gangart bei Parkinson ohne L-Dopa - für ca 30 Minuten

Ähnliche, unwillkürliche Besonderheiten des Gangbildes von Parkinson-Patienten beschreibt Oliver Sacks in seinem Film AWAKENINGS (Zeit des Erwachens) mit Robert de Niro als Patienten. Erwachsene gehen plötzlich wie Kinder, die ihre Schrittlänge an Mustern der Pflastersteine ausrichten.
In dieser spielerisch gewählten Besonderheit kann das spätere Kind im Parkinson-Habitus als älterer Patient dann die hemmenden Hürden meistern, die bedrohlich wirken und so seine Bewegung festfrieren können.

Der Blogger erinnert sich an das bescheidene Allmachtsgefühl, wenn er als kleines Schulkind nachmittags in die Pantoffeln seines Stiefvaters geschlüpft war, um damit in raumgreifenden Schritten den Korridor der Wohnung abzuschreiten; natürlich nur dann, wenn ihn niemand dabei beobachten konnte!
Ohne Orientieung an solchen Mustern oder Erinnerungen daran überwiegen die das Gehen hemmenden Kräfte. vgl im Blog: "Kick den Karton!",  Post vom  07.12.2016.
(Klingt nach parasympathischen Modus, der unerwartet aufkommt, oder? )

#  Bis zur Bus-Station waren es nur ca. 150 Meter Entfernung, die teilweise mit dem microscooter gerollert wurden. Keinerlei Gehhemmungen am Eingang zum Bus und inmitten der meist alten und ebenfalls gehbehinderten Mit-Fahrgäste.

#  Die Busfahrt erfolgte sitzend, so dass das Schaukeln des Busses gut zu ertragen war.

#  Das Aussteigen am Rathausmarkt und der kurze Gang quer über den weithin leeren Marktplatz erfolgten ohne Anzeichen des Bloggers von Parkinson-Symptomen. Auch das übertriebene, spastische Gehen wie in "Siebenmeilen-Stiefeln" hatte sich von selbst verflüchtigt. Keinerlei psychische Probleme durch Blickkontakte mit entgegen kommenden oder den Weg kreuzenden, eiligen Passanten. Eine wahre Wonne des Normalseins !!

#  Die Rückfahrtt verlief dann ebenso elegant - in umgekehrter Richtung bis zum erleichternden guten Ende um 14 Uhr zu Hause.

# Neurologie:
Bericht des Bloggers über Einmaligkeit der vor vier Wochen aufgetretenen ca. 5 Stunden anhaltenden Bewusstseinsstörung.

In der Praxis des Neurologen wurden von 12 bis 13.15 Uhr zwei Untersuchungen durchgeführt:

(1.)   Elektroenzephalographische Untersuchung (im Sitzen)
Messung der elektrischen Ströme zum und im Hirn. Ergebnis: keinerlei medizinischer Befund; optimale Verhältnisse.

(2)   Ultraschalluntersuchungen ACC, ACI, ACE, VA bds. (im Liegen)
Extracranielle Duplexsonographie der hirnversorgenden Arterien
Messung per Ultraschall der Versorgung zum und im Hirn mit Blut. Hier hat der Arzt eine leichte bis mittelschwere Ansammlung von Plaque/Verkalkung auf der linken Seite festgestellt, dort wo sich hinter dem Schlüssselbein die Arterie in zwei Wege aufteilt.
Stand der psychotherapeutischen medizinischen Wissenschaft

# Die vor gut drei Wochen erörterte These von einer diagnostizierten "dissoziativen Störung in Folge emotionaler Übererregung bezüglich erkennbarer Ereignisse" wurde gestern bestätigt. - Der Psychiater im Arzte war schneller am Ziel als der Neurologe in ihm. (Vgl. Post vom 27.09.2018 in diesem Blog)

Für alle Mitwirkenden summiert war diese kombinierte Patienten-Mobilitäts-,  Mediziner- und Pflege-Leistung - quasi in einer verlängerten "Mittagspause"- mindestens eine Bronzmedaille wert, meint der Blogger.

Herz-Meridian geweckt (* siehe unten EXKURS "Herzwege"
Die nachfolgende Analyse erstellte der Blogger am 11.10.2018, 11 Uhr, nach intensiver Selbst-Akupressur aller Punkte des Herz-Meridians beim entspannten Liegen auf der Couch: von den Tiefen der Achselhöhlen bis hin zu den Nägeln der kleinen Finger, jeweils links und rechts H 1 bis H 9.


Rekonstruierter Ablauf der dissoziativen Bewusstseinsstörung 
gemäß der nun vorliegenden Diagnose: 
(Status: 15.10.2018)

1. Erwachen aus dem Tief-Schlaf-Modus
Erwachen des Bloggers am 12.09.2018 aus dem vorliegenden Tief-Schlaf-Modus des Nervensystems (REM-Modus ?).

2.  Orientierungsversuch des ANP
Wahrnehmung des Fehlens von Tageslicht morgens um ca. 7 Uhr und der Geräusche eines heftigen Regens auf dem Dach und draußen vom Garten

3. Umschalten auf Emotionalen Persönlichkeitsanteil durch Einschaltung des limbischen Systems
Das Nervensystem des Bloggers schaltet im Wachzustand und bewusster Wahrnehmung der Umgebung auf den sympathischen Modus des limbischen Systems. Dies geschieht, weil der dissoziierte Emotionale Persönlichkeitsanteil EP2 sich "ein wenig"ängstigt. Von Entspannung kann keine Rede sein, aber auch nicht von Panik oder Gruseln - keine Spur von Licht / Serotonin, wann kommst du? /  das allein reicht schon aus für ein Missbehagen

4.  "nur kein Freezing jetzt!"
Wer da so sachlich das vorhandene Gesamtbild innerlich betrachtet, ist der Anscheinend Normale Persönlichkeitsanteil ANP, und zwar eben dieser im neurologischen Modus der möglichen Vermeidung einer Freezing-Attacke 2. Grades: das hieße dann bewegungsunfähig in sich Zusammensacken durch schlaffe Lähmung,  d.h. unkontrollierber absackenden Tonus der Muskulatur ( = Tot-Stellen).  Davon kann jetzt aber keine Rede sein.

5. EP2 bleibt stabil
Der ANP des Bloggers hat sich bereits an diese Form der Selbst-Einordnung/Subsumtion gewöhnt, mit deren Hilfe der Blogger den Zweck verfolgt, eine besser funktionierende Integration (bzw. Psychosythese in der Terminologie von Roberto Assagioli) der so unterschiedlichen Anteile/Variationen seiner Persönlichkeit zu erreichen. Im schlechtesten Fall ahnt der gerade vorherrschende Persönlichkeitsanteil nicht einmal, dass es auch völlig von ihm abweichende andere Persönlichkeitsanteile gibt.

Dies erklärt sich daraus, dass ein "Umschalten" vom ANP auf einen andersartigen Persönlichkeitsanteil nur in zwei Varianten und in großer Seltenheit erlebt wird. Ein mal in Form des schrecklichen, fast gewaltsamen Umschaltens auf das Freezing 2. Grades. Ein anderes mal in Form des himmlisch wirkenden und Euphorie auslösenden, sanften Umschaltens auf den EP1, den Emotionalen Persönlichkeitsanteil im parasympathischen Modus des limbischen Systems. -
Schöner geht es nicht mehr; der Blogger hatte solche "lucida intervalla", wie er sie vor zehn Jahren gelegentlich mitten in der Nacht bei geöffneten Fenstern und geräuscharmer Umgebung  erlebt hatte, stets vergeblich zu beschreiben und seinen Mitmenschen zu erklären versucht. - Für den Blogger selbst waren diese Erlebnisse die selbst erlebte Grundlage seiner Erkenntnis, dass die Bewegungsstörungen des Morbus Parkinson einer psychiatrische Erklärung und Behandlung bedürfen, wenn ihre medizinische Therapie nachhaltigen Erfolg haben soll.

Denn eine gehende Fortbewegung auf zwei Beinen ohne jegliche Verzerrungen des motorischen Ablaufs waren und sind stets möglich - wie sich zehn Jahre später, also auch jetzt zeigen sollte.
Sie sind möglich, aber nicht erzwingbar. Der Wille spielt hierbei keine Rolle.  Vgl auch Janice Hadlock's (DAOM) Erkenntnisse über "Stuck on Pause",  dargestellt im Post vom 16. März 2018 in diesem Blog.

6. EP 2 fürchtet Überlastung
Dieser ANP verbleibt im No-Freeze-Modus und analysiert sachlich in seiner beschränkten Kapazität: Die Mutlosigkeit des EP 2 ist nachvollziehbar, denn man hat ja auch die noch draußen wartenden Risiken - bei Regen eine Stunde Fahrt mit dem pedelec-Dreirad nach Eimsbüttel und das trickreiche Einparken dort in der Tiefgarage - zu bewältigen. Und dann noch mit viel Gepäck in den 2. Stockwerk die Treppen hinauf... und jede Menge undurchschaubare Anträge auszufüllen, Papierarbeit und Schriftkram dort am Ziel zu erledigen.

7. EP 2 kommuniziert sachlich mit ANP 1 (kontrollierter Modus)
ANP entscheidet "vernünftig" und ohne großes Lamento: Wenn ich jetzt schon nicht mehr weiss, ob ich draußen auf der Straße links oder rechts herum abbiegen soll, dann bleibe ich besser hier im Haus mit Garten und warte eine Besserung der Lage ab. Bis dahin bleibt eine Störung des Bewusstseins und der Orientierung eben bestehen. Wen kümmert's?

8.  Beide neurologischen Modi kooperieren nun
Die so erlebte unspektakuläre Kooperation von ANP (im kontrollierten Modus) und EP 2 (im sympathischen Modus des limbischen Systems) erfreut - jetzt ex post betrachtet - den Blogger.

9.  Re-Orientierung wird dadurch ermöglicht
Etwa 5 Stunden später war das Drehbuch des Blogger-Lebens ohne gezieltes Nachdenken wie ein Puzzle "von selbst" wieder komplettiert. Die Störung war erst- und bisher einmalig.
Auf den Grund gehen und ein Seepferd finden!

10.  Psyche fordert Erklärung und bekommt diese nachgeliefert: (ANP 1 &  EP 1) = Stabilität durch Überwindung der Dissoziation
(vgl. auch Post vom 27.01.2015 und vom 15.02.2015 in diesem Blog zum Thema des Umschaltens von dem einen auf einen anderen Modus des Zentralen Nerven-Systems)

Fazit:
Ohne gekonnte zügig folgende psychiatrische und neurologische Untersuchungen wäre die geschilderte Störung als "kleiner Horror" im Nervensystem hängen geblieben. Nun aber gibt sie Anlass zur Ermutigung und Zuversicht. q.e.d.

Vater unser, der Du so liebevoll das Universum erschaffen hast, Dein "Seepferd" dankt Dir für das Sonnenlicht, das heute am 11.10.2018 auf dem Balkon in Eimsbüttel die Luft und mein Herz erwärmt. Dein Rudi Traugott


EXKURS "Herzwege"
Der Blogger betont diesen Hinweis auf seine geistige Vorbereitung für die unumgängliche Bewertung und Interpretation der Geschehnisse während der vergangenen 4 Wochen. Kognitiv restrukturieren kann nur derjenige, der die Richtung wenigstens erahnt, in die es gehen soll.  

in: Rudy Vandercruysse: Herzwege - Von der emotionalen Selbstführung zum meditativen Leben, Stuttgart 2005, S. 155

Über diese Phase der Inangriffnahme ( Englisch: inception) einer ungewohnten Aufgabe hat Rudy Vandercruisse in: Herzwege - Von der emotionalen Selbstführung zum meditativen Leben, Stuttgart 2005, sich so geäussert: vgl Scan, S. 155, s. o: Die Vernunftwelt überwinden durch ein Vorstoßen in die geistige Welt.

Das Thema "Herz-Wege" wird im nächsten Post erneut aufgegriffen. 

Rekorde purzeln!
und soeben, um 19.45 Uhr am 15.10.2018 stellte der Blogger einen weiteren Motorik- und Mobilitätsrekord auf: Bei sehr schwachem Aussenlicht nach Untergang der Sonne 100 Meter freies Gehen barfuss auf reichlich unebenem Boden voller Herbstblätter, Eicheln, Walnüssen und Kastanien ohne jede parkinson-typischen Symptome, Hemmungen oder Verzögerungen - nach 12 Stunden medikamenten-freier Bewegung; 
Heute Nachmittag ging der Blogger schon die gleiche Strecke barfuß im Sonnenschein über 45 Minuten immer quer durch die den Boden verzierenden Blätter und Baumfrüchte. - Ein Fakir hätte seine Freude daran gehabt!
Die letzte L-Dopa-Dosis von 25 mg synthetisches Dopamin um 8 Uhr morgens, 
während der Vornacht 5 Kapseln Mucuna Pruriens "Juckbohne" mit je 40 mg pflanzlichem L-Dopa.

Donnerstag, 4. Oktober 2018

Im Bistro Essen gehen (ohne L-Dopa) mit altem Freund - und "Vater unser..."

Und wieder gelang es dem Blogger, einen weiteren lange nicht mehr bezwungenen "Gipfel der Mobilität" zu erklimmen:

# Verabredungsgemäß pünktlich klingelte der Freund unten an der Haustür.

# Bereits fertig bekleidet ging der Blogger zur Haustür: 4 Stunden nach der letzten Medikation von 25 mg synthetischen L-Dopa und nach einer nächtlichen Medikation von 4 Kapseln Mucuna Pruriens (je 60 mg pflanzliches L-Dopa) bei ruhigem Schlaf. - Das Klingeln löste die typische Geh-Hemmung in diesem Fall nicht aus

# Er bediente den elektrischen Türöffner und verließ sein Appartment, ausgestattet mit seinem kleinen microscooter.- Abwärts ging's im Laufschritt die 2 Treppen hinunter ins Erdgeschoss.

# Auch der dort wartende - ehemals bedrohlich wirkende, weil Trigger ansprechende - 15 Meter lange, schmale Hausflur mit Spiegelwand wurde ohne Gehhemmung  ruhig und achtsam durchschritten.

# Nach kurzer Diskussion vor der Haustür fiel die Entscheidung zu Gunsten des Bistros "La Paz" in Sichtweite von der Eingangstür des Wohnhauses.

# Auch die Straßenüberquerung auf dem Zebrastreifen ohne Ampel am Kreisverkehr wurde ohne Gehhemmung durchgezogen, die Tür des Bistros stand offen, und zwei freie Sitzplätze waren schnell gefunden.
"Der Frieden" in Sichtweite, von der Platane hier verdeckt in 2015

# Den kleinen Alu-Roller - microscooter - hatte während des Gehens zum Bistro der Freund an der Hand mit sich geführt. - "Nur für den Notfall",  hieß das Motto - ansonsten ging der Blogger ohne Parkinson-Trippelschritte und ohne spastische Bewegungen, ohne vornüber gebeugt zu sein mit entspanntem Mienenspiel zielstrebig voran und beobachtete gleichzeitig den Fußgänger-, Radfahrer- und Autoverkehr dieser belebten Kreuzung mit zwei zu beliefernden Supermärkten und drei ausgebreiteten Straßen-Cafés in Sichtweite.

# Ein entspanntes Mienenspiel konnte auf dem Rückweg beim Zusammentreffen mit zwei gut gelaunten Damen am Eingang zum Wohnhaus, Obstladen und Friseur positiv getestet werden.

# Ein solches Kunststück der Motorik und Mobilität war dem Blogger im 23. Jahr mit Morbus Parkinson (vom Typus emotionale Traumatisierung; strukturelle Dissoziation) zuletzt vor 10 Jahren etwa geglückt; danach nie mehr... - stattdessen als "Schlurfie" oder "Spasti" unterwegs gewesen, wenn überhaupt, je nach Wirkungsgrad der Pharma-Droge L-Dopa.
Eine Ausnahme bildete bereits die am 25.08.2018 erprobte und bestandene "Meister-Prüfung" der Teilnahme und Mitwirkung an einem großen Familienfest - und auch dann und dort schon ohne jede Parkinson- Medikation und ohne Geh-Hemmung durchgehend im parasympathischen Modus des limbischen Systems. (Vgl. Post vom 06.09. 2018)

Anmerkung:
Dieser erneuten Leistungssteigerung voraus ging eine intensive Bearbeitung (Akupressur und elektrische Stimulation) dieser Punkte des Herz-Meridians:  H 1, 3, 4, 5, 7,
ihr Augenmerk sei bitte auf die Lokalisierung von Herz 3 - Herz 7 gerichtet;
nicht mit  dem seitlicherem Dünndarm-Meridian verwechseln!

Gemäß Yin Yang House H3 speziell für Parkinson's:
"Pain, numbness, tremors, etc. of the lower arms a/or hands - Parkinson's, stroke.
Good local point to move the Qi and Blood.
Spirit disorders from phlegm a/or heat etiologies - epilepsy, depression, anxiety, nervousness, poor memory, fuzzy thinking.
Water Point - redness of the eyes, mouth ulcerations".
Quelle: Yin Yang House, Chattanooga, U.S.A.

innerer Verlauf des Herz-Meridians nach oben (Kehle), unten (Dünndarm), seitwärts in die Arme nach links und rechts



Als innere Reflektion der Vertiefung gefühlsmäßiger Empfindungen kam in den letzten Tagen des September 2018 die Formulierung und innere Vorstellung "Vater unser..." ins Herz des Bloggers und manifestierte sich dort als Rettungsformel für alle Kinder, die sich von "Älteren" = Eltern misshandelt fühlen oder gefühlt haben, ohne einen SOS-Ruf deswegen aussenden zu können... "Vater unser..." steht nach Kindesansicht per se über den Eltern, wenn diese nicht - perfide wie sie erscheinen - "Das eigensinnige Kind" als Märchen erfinden und predigen (Gebr. Grimm) und so die Existenz Gottes selbst in Frage stellen bzw.  außer Kraft setzen wollen. (Vgl. hier im Blog Posting vom 3.11.2017)
Quelle: Bloggers Traum vom 29.09.2018 bereffend Unser Vater versus Vater unser: 
"Als 50 jährige 'Kinder' noch im Haushalt der greisen Eltern wohnend, während einer Wortschlacht mit dem Stiefvater - zur Schwester gewandt: Nun ist er bereit uns totzuschlagen; wir müssen jetzt fliehen!" - In Wahrheit verließen die 'Kinder' mit 17 bzw. 23 den elterlichen Haushalt.


Vater unser, der Du
das Universum 
so liebevoll
erschaffen hast, 
es dankt Dir für 
Deine täglichen Gaben 
- wie unter anderem 
chili con carne +
 spaghetti aglio olio  - 
und ein gewisses Lächeln -

Dein Rudi Traugott

P. S.
Erste Nass-Rasur L-Dopa-frei
Erstmalig traute sich der Blogger am Abend desselben Tages an eine weitere Hürde heran, die bisher nicht genommen werden konnte: die Nassrasur im Zustand ohne L-Dopa-Medikation, also mit sehr geringem Tonus der Gesichtsmuskulatur. -- Kurz gesagt: höchste Konzentrattion ist erforderlich, kein Zittern der Hände, keinerlei Blessuren oder Abschürfungen ! Thema erledigt, allerdings nur im diesmal gegebenen parasympathischen Modus der Nervensystems - denn die innere Ruhe ist entscheidend für sicheres Hantieren an der Kehle.



Donnerstag, 27. September 2018

"Stunde der Wahrheit" beim Neurologen über die jüngste Bewusstseinsstörung mit Parkinson?

Der Termin beim bestens über des Bloggers Alternativtherapie eingeweihten Neurologen war auf den 21.09.2018 um 9.30 Uhr festgesetzt.  Es ging um die Deutung der jüngsten Bewusstseinsstörungen in Bezug auf den Status des Morbus Parkinson im 23. Jahr im Alter des Bloggers von nunmehr 74 Lebensjahren. (Vgl. Post vom 12.09.2018 mit exakter Beschreibung der Umstände der erlebten Bewusstseinsstörung.)

Mit der vertrauten Pflegerin wurde vereinbart, dass wir im Konvoi die 6 Kilometer entfernte Praxis aufsuchen und dass sie den  Blogger auch beim Gespräch mit dem Neurologen begleitet. "Sicher ist sicher" hieß die Devise. - "Im Konvoi", d. h. der Blogger mit pedelec-Dreirad voran, die Pflegerin mit Dienstfahrrad hinterher, stets im Rückspiegel des Bloggers. ..
Leider war die schöne Fahrstrecke in die Hamburger City durch 5 große Baustellen verhunzt. Hierdurch erinnerte die Fahrt eher an eine Mountain-Bike-Rallye als an ein entspanntes City Cruising.
Foyer und Treppenhaus zur Praxis des Neurologen
auch ohne Henri Rousseau tauchen Fabeltiere bzw. Chimären auf

Für die körperliche Bewegungsfähigkeit und für die innere Unbekümmertheit des Bloggers waren diese Bedingungen optimal. Pünktlich um 9.30 Uhr durchschritten Blogger und Pflegerin das ehrfurchtsgebietende Foyer und Treppenhaus im Geschäftsgebäude unmittelbar neben dem Hamburger Rahaus (siehe Abbildungen).


Nach einem 30-minütigen Gespräch mit Fragen und Antworten stellte der  Neurologe  das Ergebnis fest:

Aus seiner Sicht waren die geschilderten Bewusstseinsstörungen und die Orientierungsverluste von 5 Stunden Dauer ohne pathologischen Befund. D. h., dass sie kein eindeutiges Zeichen einer Krankheit waren, sondern einer bestimmten neurologischen und psychischen Belastung geschuldet. - Eine elektrische Vermessung der Gehirntätigkeit ist für etwa Mitte Oktober 2018 vorgesehen.

# Die geschilderten Erlebnisse mit dem medizinischen Dienst der Krankenversicherung seien für den unmittelbar Betroffenen aufregend genug, um solche vorüber gehenden Störungen auszulösen.

# Hinzu kommt der Ärger über das Unverständnis der Ärzte bezüglich Schwankungen der Leistungsfähigkeit bei Parkinson in Abhängigkeit vom stets unvorhersehbaren neurologischen Modus des Zentralen Nerven-Systems:

# Auch des Bloggers Belastung durch den Ausfall gewohnter Pflegeleistungen durch nun erkrankte langjährge Freunde reiche zur Auslösung neurologischer, aber vorübergehender Störungen aus.

# Wenn die zur Zeit der Störung Anwesenden bestätigen können, dass ansonsten keine "Veränderungen in der Persönlichkeit des vorüber gehend gestörten" Bloggers erkennbar waren, dann sei nicht zu befürchten, dass sich solche Störungen nun wiederholen. Da eine solche Bestätigung gegeben war, sei die Rückkehr zur Realität als stabil anzusehen.

Mit der so gegebenen Versicherung des Facharztes fühlt es sich für den Blogger nun als leicht an, neue Herausforderungen als solche anzunehmen,  und nicht immer als Bedrohungen bzw. Gefahren zu klassifizieren!
Du, geliebter Erschaffer des wunderschönen Universums, hast deinem "Wasserfloh" vor Augen geführt, dass er keine Angst haben muss, vom überdimensionalen SEE-PFERD verschluckt zu werden.. Stattdessen schenkst du ihm Vetrauen und die Gesellschaft liebenswerter Lebewesen!
von ganzem Herzen dankt dir dafür
Rudi Traugott.

Mittwoch, 12. September 2018

Bewusstseinsstörungen und Orientierungsverlust nach Begutachtung

Exakt fünf Tage sind es her, dass der Blogger und seine Familie das Ergebnis einer erneuten medizinisch-gutachterlichen Stellungnahme der Pflegeversicherung zur Kenntnis nehmen mussten:

# Eine Erhöhung seines Pflegegrades von 2 auf 3 käme nicht in Frage. So bleibt es bei den bisherigen Pflegedienstleistungen an zwei Tagen pro Woche, davon einmal speziell Körperpflege.

# Die geplante Unterstützung seines Geh-Trainings ohne L-Dopa außer Haus in Begleitung einer Pflegeperson muss daher bis auf weiteres entfallen.

Hier sind die Fakten:

Pflegegrade der Pflichtversicherung
Spanne der Gesamtpunkte
von ..         bis ..
Gutachterlich zugestandene
Gesamtpunkte
1
12,5          -     unter 27

2
27              -   unter 47,5
am 14.6.2018:               30
am  27.8.2018:              43,75
(= 46 % höhere Zahl der
Gesamtpunkte nach Widerspruch gegen das erste Gutachten)
Pflegegrad bleibt aber unverändert:                  2
3
47,5           -  unter  70

4
70               -  unter 90

5
90                - 100

Vgl. auch Postings vom 25.06.2018 und vom 20.10.2017 in diesem Blog

Heute morgens um 7 Uhr kommt Unruhe auf im zentralen Nervensystem des Bloggers. Er hat keine Bewegungsprobleme - wie gewohnt -  sondern ein Riesenproblem in der Orientierung seines Bewusstseins:
besagter zugewachsener Garten in heller Sonne an einem Nachmittag 14 Tage später

- zu erkennen, warum er hier an dem großen Fenster mit Blick  in den dschungelartig zugewachsenen Garten auf der angenehm festen Matratze zu liegen kommt.

- nachzuvollziehen, seit wann er in diesem ihm gut bekannten Haus wohnt und wie der Stadtteil heisst

- die Menschen zu benennen, mit denen er hier wohnt oder Urlaub macht (?)

- die Aufgaben abzuschätzen, die heute auf Erledigung durch ihn warten

- Anschluss zu finden an das Drehbuch seines individuellen Lebens

- eine Motivation zu finden, um aufzustehen, ins Bad zu gehen und Frühstück zu bereiten und dann einzunehmen - das Ganze ohne depressive Verstimmung; pure Ratlosigkeit: "Rudi-Ratlos" (frei nach Udo Lindenberg).

Das bewussste Denken fand keinen Schlüssel, war ohne Zugang zur Interpretation dessen, was erkennbar vor seinen Augen lag.

- und danach in den Nieselregen hinaus zu gehen, um ein nicht bekanntes Ziel zu erreichen mit Hilfe des pedelec-Dreirades, das vor der Haustür dafür bereit stand.

Verzweiflung kam nicht auf inmitten der Erkenntnis bzw. dem Empfinden, sein Ich und die Wahrnehmung der eigenen Identität eingebüsst zu haben. - und besonders schmerzte der Gedanke, dass in dem neuen Pflegegutachten die Frage nach

         "Zuständen der Orientierungslosigkeit in Raum und Zeit?"

mit "nein, nicht vorhanden, kommt nicht vor" beantwortet worden war. Dieses war bis zum heutigen Tage auch wahrheitsgemäß als nicht zutreffend angegeben worden, nun aber mit aller Kraft als Realität manifestiert. - Aus dem Unbewussten war das Ergebnis der Begutachtung konterkariert bzw. widerlegt worden. - Was nun?

In diesem desolaten Zustand war nicht einmal mehr der eigene familiäre Status klar, obschon dieser seit Februar 2014 unverändert ist.
Henri Rousseau: Die eingeschlafene Zigeunerin, 1897

Und immmer wieder kam Henri Rousseau's Bildnis "Die eingeschlafene Zigeunerin" von 1897 in den Sinn des Bloggers. Später dann auch weitere Rousseau-Bilder mit Tieren und Menschen im dicht begrünten Urwald/Dschungel.  (Schon als Schüler der 10. Klasse im Gymnasium hatte sich der Blogger das Werk Rousseaus als Thema einer Hausarbeit im Fach Kunst gewählt.)

Der Blogger erkennt für sich hier und jetzt zwei verschiedene Ebenen der Bedeutung des Bildes von der eingeschlafenen, vom Löwen in der Wüste so aufgefundenen Zigeunerin im Mondschein:

I. Kognitive Restrukturierung   Verhaltenstherapie

bei traumabedingter struktureller Dissoziation eines Parkinson-Patienten, d. h. es gibt einen anscheinend normalen  (ANP) und einen emotionalen (EP) Persönlichkeitsanteil.


EXKURS: Trauma-Theorie, Zitate von Michaela Hubers Folien

Orientierungsverlust vgl.  Folie 26

to submit = sich unterwerfen

Löwe = falsch eingestuft als Dauergefahr; Natürlichkeit und spielerisches Handeln des Tieres wird außer Betracht gelassen

Zigeunerin: will ihre Wahrnehmung verbreitern und sich absichern.
"Du liebevoller Schöpfer, fülle mein Gehirn mit Frieden und Harmonie!"
Die Herausforderungen des Daseins annehmen und nicht davonlaufen. 
Der Löwe ist stets schneller.

Zigeunerin = ist nur so friedlich, weil sie sich im neuronalen Modus des Schlafens oder des Träumens befindet. Bei ihrem Erwachen wäre sofort der "Frieden in der Natur" in Gefahr - und damit auch ihr Leben.
Zigeunerin als schlafende oder träumende Musikantin (mit der Laute neben ihr im Wüstensand liegend) bemüht um kognitive Weiterentwicklung, deren Erfolg in der gemalten Szene suggeriert wird:
"Du liebevoller Schöpfer, fülle mein Herz, fülle mich mit Frieden und mit Harmonie!"
Nun könnte sie getrost erwachen, aber z.B. dieses sich nicht anmerken lassen und dabei die Nähe des wilden Tieres  genießen. Ab hier wird es spannend...!
Rousseaus Jaguar im Sympathischen Modus  - fällt im Dschungel einen "Neger" an


„Freundlicher Rousseau, du hörst uns.
Wir grüssen dich,
Delaunays Frau, Monsieur Quéval und ich,
lass unsere Koffer zollfrei durch die Pforte des Himmels,
wir bringen dir Pinsel, Farben und Leinwand,
damit du malest in der geheiligten Muße des wahren Lichts
wie einst mein Bildnis:
das Angesicht der Sterne.“


(Inschrift auf Rousseaus Grabstein, Paris 1910)

II. Shiatsu - manuelle Körperarbeit 

zwecks Regulierung des ZNS in Richtung des parasympathischen Modus des Emotionalen Anteils der Persönlichkeit (EP) im Rahmen der Dissoziation. Der Anscheinend Normale Persönlichkeitssanteil (ANP) ist dabei auf andere Weise weit entfernt von der vormals integrierten Persönlichkeit.

Der vom Blogger erlebte Orientierungsverlust bezieht sich auf den Emotionalen Persönlichkeitsanteil. Mit seiner "energetischen Wucht" schiebt er sich bis in den ANP hinein und drängt diesen Anteil zurück. Was in diesen erlebten 5 Stunden der Bewusstseinsstörung verbleibt, ist ein äußerst minimalisierter EP in seiner Hilflosigkeit. - Wohl dem, der in diesem Zustand auf bewusstseinsklare, "vernünftige" und mitfühlende Pflegepersonen trifft.- Über Letztgenanntes konnte der Blogger im 23. Jahr mit dem Morbus Parkinson, vom Typ der emotionalen Traumatisierung, nicht klagen.
(Vgl. Folien von Michaela Huber.)

Zurück zu den Bildern von Henri Roussseau:

Löwe = Shiatsu Therapeut; vollbewusst, hellwach, friedlich, spielerisch interessiert, beschnuppernd

Zigeunerin = Parkinson-Patient in Shiatsu-Behandlung; schlafender bwz. träumender Modus des ZNS, wird stabilisiert und so vor der potentiellen Phobie des ANP bewahrt. Zum Vorschein soll der moderat auftretende EP kommen.
so fühlte sich der Parkinson-Patient in O. Sacks Film
- vgl. z. B. Interpretation des Rousseau-Bildes "Böse Überraschung" (Jäger, Bär und Frau)
- schon springt   Rainer Maria Rilkes "Der Panther" im Geiste aus seinem Käfig auf die Bühne und macht das Rätsel komplett. Vgl.  Film "Zeit des Erwachens" von Oliver Sacks.


Vorbei war der hier geschilderte "Spuk" erst gegen 14 Uhr nach dem Mittagessen und einer Tasse Kaffee. Die wie üblich geplante Dreirad-Fahrt mit Elektroantrieb zur Wohnung des Bloggers in Hamburg-Eimsbüttel wurde auf den 13.09.2018 verschoben. - alle Eingeweihten zeigten Verständnis und Einfühlung, s. o.

Gespannt darf man darauf sein, welche Wege das Unbewusste als Nächstes finden wird, um seine Indignation/Empörung über die Pflege-Verwaltung und deren Beurteilung des medizinischen Status Quo zum Ausdruck zu bringen. - Wir bleiben dran!


Woher weiss ich, dass mein Bewusstsein und meine Orientierung gestört sind?

Der Blogger empfiehlt die erprobte Methode des taoistischen Weisen Liu I-ming. Diese wird hier anschaulich beschrieben: Achtsam das Feuer hüten; Energie, Lebenskraft, Geist; in: Zum Tao Erwachen, S. 157
 



in Liu I-ming: Zum Tao Erwachen, S., 157, O. W. Barth Verlag

Donnerstag, 6. September 2018

Im parasympathischen Modus den Motorik-Gipfel bezwungen, aber...

In Erinnerung an die größte Herausforderung für den 74-jährigen Blogger im 23. Jahr mit Morbus Parkinson am 24./25. August 2018 in Hamburg - erscheint alles sonnenklar:
Über drei Tage hinweg - ca. 72 Stunden lang - war er in den parasympathischen Modus (entspannt, gelassen) seines Nervensystems gekommen bzw. gebracht worden, der - bei Überwiegen der Emotionalen Persönlichkeitsanteile - zu ungeahnten Motorik-Leistungen befähigte.
(Vgl. auch Post vom 23.08.2015 zum Thema psychogener Parkinson-Erkrankungen.)

# Am 25.08.2018 waren im Status der Medikationsfreiheit (kein L-Dopa) keine Bewegungshemmungen wirksam und erkennbar.
# Von 17.30 bis 23.15 Uhr nahm der Blogger an einem großen Familienfest inklusive Freunde teil und hielt sich dabei in verschiedenen Sälen auf. Es war dabei auch eine Autostraße zu überqueren und zu Fuß zur schon wartenden Großgruppe von ca. 100 Personen zu gelangen, die sich für ein Gruppenfoto aufgestellt hatten. - Es gab auch nicht den Anflug einer Geh-Hemmung; stattdessen gut gelaunt und ruhigen Schrittes voran zum Ziel und auch wieder zu Fuß - als letzter - zurück zu den Festräumen. Geh-Übungen und andauerndes Lauf-Training hatten sich offenbar gelohnt!
# So setzte sich die beispiellose Motorik des Bloggers fort bis 23.15 Uhr im Abgang zum Heimweg im Taxi - unterstützt durch den kleinen Alu-City Scooter, wenn es galt durch Gruppen von dicht stehenden Gästen einen Weg zu bahnen.

"What goes up, must come down"

Der zu erwartende, ja unweigerliche Motorik-Absturz folgte dann fünf Tage später am 30.08 2015:

# Der neurologische Modus des Limbischen Systems war eindeutig auf Sympathisch gekippt: Angst machte sich breit. Draußen regnete es leicht, und 16 km Strecke mussten mit dem Pedelec-Dreirad bewältigt werden. Zwischendurch gab es einen Stopp für ein verabredetes Gespräch bei einem Facharzt inklusive 15 Minuten Wartezeit. Dann wieder raus in den Regen.
# Mühsam am Ziel angekommen machte sich der Parkinson-typische Anscheinend Normale Persönlichkeitsanteil (ANP) bemerkbar.  Der Emotionale Persönlichkeitsanteil rutschte zunehmend in den Hintergrund. Denn nun ging es "um's Ganze". Das 60 Kilogramm schwere Elektro-Dreirad musste unten in der Tiefgaraage geparkt und an den Strom angeschlossen werden.
Die Beine und Arme  des Bloggers zitterten bereits beträchtlich. Bis zum Abstellen des Dreirades ging allles noch recht gut von der Hand.
# Dann schlug der neurologische Modus weiter um auf Freezing Stufe 2 (stupor zweiten Grades):
Der Blogger steht neben seinem geparkten Fahrzeug. Nun geht es um die vielen Dinge, die ins Haus zu bringen sind. Beine und Arme geraten in spastisch wirkende Sonderbewegungen, das Gleichgewichtsgefühl geht verloren, zu Boden taumelt und stürzt der Blogger noch mit schwerer Tasche über der Schulter und landet auf nassem schmutzigen Boden.
# Verletzungen gab es keine, zu hoch war der Muskeltonus glücklicherweise.
# Nach dreimalig vergeblichem Versuch, die schräge gewundene Rampe hinauf zum Erdgeschoss zu erklimmen, gelang sogar noch dieses ("Tarzan's Großtat").

wird fortgesetzt!

Montag, 20. August 2018

Entrümpelung auf der Rückseite des Herzens als Shiatsu-Übung bei Parkinson

Die Shiatsu-Heilpraktikerin hörte ruhig zu als der Blogger von bevorstehenden Treffen und Feiern im erweiterten Familienkreis räsonnierte und darauf aufmerksam machte, dass ihn diese Gedanken und Gefühle stark belasteten. Dies geschah am 14.08.2018. - Eine halbe Stunde später berührte sie sachte einen "wunden Punkt" auf dem linken Schulterblatt. Diese leichte Berührung löste einen stechenden Schmerz aus, der ins Körperinnere führte. "Da  s-s-s-s-sitzt es fest!", zischelte der Blogger durch die Zähne. - "Dünndarm-Meridian" war die leise Antwort der fündig gewordenen Shiatsu-Praktikerin.

"Schade, dass man dort auf dem Rücken, wo dereinst Siegfrieds verwundbare Stelle war, nicht allein für sich weiter akupressieren kann", meinte der Blogger.
SI = Dü 11 auch rechts natürlich

Mit dem elektronisch-elektrischem Akupunkturstift, bedient von einer versierten Hilfsperson, war der Punkt SI 11 am nächsten Tag aus der Erinnerung schnell exakt lokalisiert und identifiziert: Beim search-Modus begann das Gerät SEARCH'N STIM zu kreischen; beim stimulation-Modus spürte die Helferin einen deutlich schmerzhaften elektrischen Schlag in ihrer Hand. Der Blogger, auf dessen Rücken der Versuch ausgetragen wurde, war dabei erstaunt über den jetzt moderaten Schmerz, der leichter zu ertragen war als am Tage vorher bei Berührung durch die Shiatsu-Praktikerin. Die schwerste Blockade scheint also gestern bereits gelöst worden zu sein. Diesmal hatte eine Helferin die aufgestaute Energie dort auf dem Schulterblatt mittels SEARCH'N STIM-Stift aufgespürt - Zum Entladen einer energetischen Überfülle ist der Stift jedoch ungeeignet. Dies geschieht besser durch Akupressur! Doch wie komme ich hin zu diesem Punkt SI 11?

Da wurden alle Arten von Hilfsmitteln getestet, um den Punkt Dü = SI 11 erreichen zu können: keine Chancen. Aber dann, mitten in der Nacht, als der Blogger hochbeweglich war ( durch mucuna pruriens pflanzliches L-Dopa ), probierte er es erneut - bis der Weg zum doppelen Erfolg gefunden und gesichert war: Die erste Übung gelang liegend in Rückenlage, die zweite in Seitenlage und die dritte stehend. (Nur im Sitzen ist die Übung bislang nicht gelungen.)

Selbst-Umarmung ist der Beginn der Übung; aber nicht so locker dahin, sondern eng am Oberkörper mit den Armen sich selbst "umschlingen", die Finger, insbesondere den Mittelfinger der oben liegenden rechten Hand, so lang wie möglich ausstrecken - und dann mit den eigenen Fingerkuppen nach dem Schulterblatt, links oben auf dem Rücken, suchen. Etwa in der oberen Mitte dieser Knochenplatte triffst du auf schmerzenden Untergrund.

Wo es am meisten schmerzt, dort liegt Dü 11.
Dü = SI 11 Himmlische Versammlung - da heisst es Farbe bekennen, raus aus der Grube!

Was findest du dort versteckt?
Zitate:

"# "Tian Zong"  entspannt die Schulterblätter und die Rückseite des Herzens. Er heilt alte Wunden, alte Liebesschmerzen - die Rautenmuskeln und Schulterblätter sind die Rumpelkammer des Herzens.

# Tiang Zong macht die Brust weit, er gibt Wärme und innere Heiterkeit - und manchmal zaubert er ein stilles Lächeln auf die Lippen.

# Seelische Traumen. Durch schlechte Erfahrungen behinderte Liebesfähigkeit..."
(in. Achim Eckert: Das Tao der Akupressur und Akupunktur, Die Psychosomatik der Punkte, a. a. O., S. 168)

Die Übung läuft natürlich ebenso auf der anderen Körperseite;  dann - nach der linken Seite - natürlich auch Dü 11 inmitten des rechten Schulterblattes: nach der Selbstumarmung mit beiden Armen in umgekehrter oben/unten Lage, dann mit dem Mittelfinger der linken Hand - immer dem Schmerz folgend - Dü 11 aufspüren und pressen.

...und lesen sie dort bei Eckert weiter auf S. 168: Da kommt es dann ganz dicke! Die dort klar benannten Trauma-Themen werden hier im Blog in verschiedenen Posts erörtert.

Welchen Nutzen zog der Blogger aus dem Strom lange aufgestauter Empfindungen, Einsichten und Emotionen, die durch das Öffnen der Dünndarm 11-Schleuse endlich in die Wirklichkeit gestaltend hineinfliessen können?

# Versteckte emotionale Fallen und Fallensteller konnten rechtzeitig identifiziert werden.
# Das Hoppla - jetzt komm ich! -Gehabe wurde vorsorglich früh zu Bett gebracht !
# Einmal mehr Nachdenken erspart Tränen, Wut, Verfluchungen und Rachegelüste.
# Frieden und Harmonie sind klare Ziele, die im Vordergrund erkennbar sein müssen. - ohne Durchschummeln, versteht sich.


Am 21.08.2018 kam die nächste Shiatsu-Körpertherapie-Stunde auf dem Futon im Appartment des Bloggers zustande. Und wieder gab es "einschneidende" Erfahrungn und Erlebnisse, die auf Fernwirkungen von Shiatsu-Griffen der Heilpraktikerin am hinteren Oberkörper inklusive Schultern zurück gingen.

# Die Shiattsu-Praktikerin bewegte recht behutsam die Haut inkl. Muskulatur und Faszien in der Gegend des rechten Schulterblattes als ohne Vorankündigung ein stechend heisser Schmerz durch den Oberkörper hindurch an eine Stelle nahe der Körpermitte. am unteren Rand der rechten Brust drängte. -
# Nach dieser als Entladung empfundenen Schmerzattacke, blieb die Stelle in der Brustmitte weiter schmerzempfindlich. Der Schmerz klang erst nach vielen Stunden ab.
Abb 8.16  Magen, tiefer Verlauf, in: Achim Eckert, a. a. O., S. 103
Zitat Achim Eckert:
8.5.2.
"Der tiefe Ast entspringt in Ma 12, zieht im Brustraum die Oberfläche der Lungen entlang abwärts (daher die schleimlösende Wirkung von Ma 40 auf die Bronchien und die Lungen), durchbricht das Zwerchfell im Hiatus oesophageus und gelangt zum Magen. Vom Magen geht ein energetischer Seitenast zu Milz und Pankreas, den gekoppelten Organen
Der Hauptstamm zieht über Dickdarm und Dünndarm durch den Bauchraum nach unten und vereinigt sich mit dem oberflächlichen Ast in Ma 30 (s. Abb. 8.16 ). Einige Punkte des Magen-Meridians, vor allem Ma 36, Ma 37, Ma 39 und Ma 41, wirken über den tiefen Ast bei Erkrankungen und Funktionsstörungen von Dünndarm und Dickdarm." a. a. O., S. 102
so setzt sich das Bild des MAGEN-Meridians zusammen


Was war geschehen?

Hypothese:
Über den inneren Verlauf des Magen-Meridians hatte sich eine alte emotionale Blockade (Seelenschmerz auf Eis gelegt) gelöst und ihre Energien dorthin entladen, wo sie bei Nicht-Parkinson-Patienten jahrelang Magenschmerzen verursacht hätte: am Eingang zum Magen, am Ende der Speiseröhre. - Noch am folgenden Tag konnte der Blogger am inneren Rand seiner rechten Brust den Schmerzort identifizieren.
Es bleibt das neue Empfinden, dass ein wenig mehr Ordnung im Seelenleben des Bloggers willkommen wäre - bevor wegen mehrerer kleiner Brandherde ein großes Feuer-Inferno auf Land und Leute verheerend wirken kann.

Hier folgen noch ein paar Beispiele für die gegenwärtigen vom Blogger erzielten Errungenschaften der  
Selbst-Mobilität 08.2018:

# Am 21.08. und am 22.08.2018 unternahm der Blogger ohne Begleitung, aber unter pflanzlicher L-Dopa-Medikation, je eine Fahrt mit der Hamburger U-Bahn. Als Transportmittel für kurze zusätzliche Wege erwies sich der kleine Alu-City Scooter als hilfreich.
Blogger mit pedelec-Trike "partmobil avanti" unterwegs

# Die U-Bahn-Fahrten führten zum Ahoi-Velo-Laden für holländische Lasten-Fahrräder, die dort auch repariert werden - am Sternschanzen-Park, U-Bahn Station  Schlump. Dort wurde das lädierte Vorderrad vom pedelc-Dreirad "partmobil avanti" des Bloggers perfekt in Stand gesetzt.

Du liebevoll besorgter Erschaffer dieses schönen Weltalls hast Deine Guardian Angels /Schutzengel allenthalben bestens positioniert, um auch Deinen Motorik-Behinderten unterstützen zu können.
Es dankt Dir dafür aus vollem Herzen Dein Rudi Traugott.

# Im privaten Garten ging der Blogger zweimal wöchentlich 30 Minuten im schlendernden Modus mit spontanen, willkürlichen Richtungsänderungen ohne L-Dopa oder  andere Medikation, ohne Begleitung und ohne jedes Symptom von Parkinsonismus.

 im Magen gibt es viele Schmerzquellen

Shiatsu-Körperarbeit

hat das Ziel, den Patienten in den parasympathischen Modus des limbischen Systems zu bringen. -
Ein hoher Anspruch inbesondere gegenüber Parkinson-Patienten, deren Anscheinend Normale Persönlichkeitsanteile (ANP) kaum Zugang zum limbischen System haben. Da heisst es die Emotionalen Persönlichkeitsanteile (EP) zu aktivieren - auch wenn es weh tun mag! - und es tut weh ! -