Freitag, 31. Juli 2015

Von Obstipation befreien bei Parkinson


Bildergebnis für macrogol 3350 polyethylenglycolMacrogol = polyethylenglycol

Dem Rat von Prof. Dr.  med. Wolfgang H. Jost,  Parkinson-Klinik Wolfach Schwarzwald, können sie hier bedenkenlos folgen: Die besten Ergebnisse bei Obstipation lassen sich bei Parkinson-Patienten mit MACROGOL erzielen. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Makrozucker,  der viel Flüssigkeit bindet und nicht resorbiert wird. - Der Blogger hat nach 19 Jahren chronischer Parkinson-Verstopfung (Obstipation) und zwei Jahren chronischer Koprostase (Kot-Stau) mit Hilfe von MACROGOL den "Durchbruch" erzielt:
Mit einer täglichen Dosis eines Beutelchens MACROGOL-Pulver im Wasserglas wurde die gesamte Darmtätigkeit  normalisiert. Sogar der nicht mehr gehorchende Enddarm-Schließmuskel, der sich nicht mehr auf Befehl öffnen wollte, zeigt wieder Gehorsam. Und damit nicht genug: vorbei - die Zeiten heftiger und bei Darmdrang akuter Störungen der Beinbewegungen in Zeiten ansonsten moderater Parkinson-Symptomatik! Beachten sie auch die in der nachfolgenden Tabelle zusammengestellten Symptome neurologischer Art (Gehstörungen, Lähmungen  usw.

MACROGOL (in Österreich unter der Marke MOLAXOLE bekannt) ist in Apotheken ohne Rezept erhältlich und ist auch für Dauerbehandlung geeignet.
Bevor sie MACROGOL einsetzen, sollten sie sich mittels "normaler" Abführmittel von heftigsten Stauungen befreien, denn MACROGOL braucht Zeit bis es am Enddarm ankommt, wenn Blockaden den Weg dorthin versperren.

Gewarnt sei auch vor alternativen Reformhaus-Abführmitteln, wie Leinsamen und Flohsamen, die bei zu niedrigen Wasserzufuhren eine Verstopfung noch verstärken können. Parkinson-Verstopfung hat wenig mit dem Trinkverhalten des Patienten zu tun, aber viel mit dem degenerativen Zell-Tod innerhalb der Darmwand, dem "Kleinen Gehirn des Darms" (Prof Jost). Die alten Taoisten wussten dies schon vor 3 000 Jahren: sie nannten den Tan Tien (Dan Tian) das "zweite Gehirn" im Unterbauchbereich.
das "zweite Gehirn" ist der Tan Tien / Dan Tian im Bauchbereich (Tao Qi Gong)


Exkurs:
-->
Zur Pathogenese des Morbus Parkinson:
frühe Störungen im Magen-Darm-Bereich  und
neurotische Belastungsstörungen  unterschiedlicher
Art sind einige der typischen Vorbedingungen
das Verdauungssystem inkl. Mundhöhle und Schluckvorgang

Lebensalter
Störung  (am Beispiel des Bloggers)
1 – 5
Blähungen
2 – 4



6


6




13 - 15
sekundäres nächtliches Einnässen und –koten (1945 – 1947 !)               

Schielen mit dem linken Auge,
chirurgische Korrektur

Kinder-Landverschickung wegen Mangel-Ernährung und Entwicklungsrückstand


Belastungssttörungen
19 – 22
Magenschleimhaut-Entzündung = Gastritis (während des Studiums)
23 – 39
keine erkennbaren Störungen im Magen-Darmbereich; mit 30 vorüber gehende nervöse Störung; vom 35. – 45. Lebensjahr Psoriasis.
Schluck-Beschwerden:
Beim ESSEN scharf gewürzter Speisen oder Getränke: Schluckauf,  in-die-falsche-Kehle Bekommen = Verschlucken, Hustenanfälle beim "Löschen" des Durstes bei scharfen Gewürzen mit klarem Wasser.
Hast beim Essen und Trinken = überschnelle Bewegungen
40 – 60
Durchfall bei Belastung und Tendenz zur Verstopfung im Wechsel, verzögerter Stuhlgang, Verschlechterung nach Verwendung von Abführtropfen;
mit 43 neurotische Belastungsstörung; heftige elektrische Entladungen in  den Beinen nachts im Bett, später häufig wiederkehrend (= REM-Schlafverhaltensstörungen), seit 2013 an der Universität Barcelona als Vorlauf- Symptom einer 15 Jahre später zu erwartende Parkinson-Erkrankung identi-
fiziert), Vgl auch
häufig nächtliche Blähungen
53

67
Morbus Parkinson offenkundig;
vom 67. – 70. Lebensjahr: durch Parkinson-Medikation induzierte Zwangsneurose bzw. Belastungsstörung (nach dreijähriger Psychotherapie genesen)
60 – 68
häufig Verstopfung,
häufig Blähungen, Gehstörungen infolge von Angst vor unkontrollierbarem Stuhlgang und vor Harndrang
69 – 70
chronische Verstopfung, harter Stuhl, heftige Gehstörungen vor dem Stuhlgang und bei Harndrang
71
gestörte Koordination der inneren und äußeren Schließmuskeln, harter Stuhl,
chronische Verstopfung, zunehmende Gehstörungen bei Gedanken an Stuhlgang;
Parasomnia:
Schlaflähmung nach nächtlichem Aufwachen - trotz Medikation mit L-Dopa; häufiger in Zeiten der Nacht ohne L-Dopa-Medikation (sleep paralysis).- postdormital form.
72 (tägliche Einnahme von Macrogol-Lösung)
Normalisierung der Verdauungstätigkeit und  tägliche Ausscheidungen; Gehstörungen nur noch unabhängig vom Stuhlgang


Prof. Wolfgang H. Oertel geht auf Grund seiner Forschung davon aus, dass die schleichende Degeneration von Nervenzellen in dem Teil des Gehirns beginnt, wo die nervliche Aktivität des Magens gesteuert wird, beginnend mit abgeschwächten Bewegungen/Kontraktionen des Magens im Verdauungsprozess. Die Degeneration setze sich von dort aus fort bis dahin, wo die Gehirnzellen den REM-Schlaf steuern (die typischen motorischen Schlafverhaltensstörungen mit Fußtritten und elektrischen Entladungen). Erst in der Phase drei setze sich die Degeneration fort in der substantia nigra, welche das Dopamin erzeugt, an dem es dann fehle, verbunden mit dem Ausbleiben einer geordneten Steuerung von Bewegungen.
Magen/ST 1 Akupunkt leitet das Qi zum Dickdarm

Quelle:
Störungen des Magen- und Darm-Bereichs bei Morbus Parkinson, DESITIN  Patienteninformation Nr.9  (www.desitin.de)
eine weitere Quelle aus Österreich zum Thema Darm / Gehirn bei Parkinson
eine weitere Quelle aus den U.S.A. zum Thema Parkinson Darm/yoghurt-bacillus bulgaricus, linksdrehend. http://www.heise.de/tp/artikel/39/39227/1.html und http://parkinsonheilung.de/forschung/d-laktat-glykolat/

Beachten sie bitte die bahnbrechenden Forschungsergebnisse vom Max Planck-Institut in Dresden über den Lactobacillus Bulgaricus und seine segensreiche Wirkung auf die substantia nigra im Gehirn. Vgl. Posting vom 5. Juli 2016 "Yoghurt- und Ayran-Bacillus..." in diesem Blog.

Vgl. sie auch die Erkenntnisse der Helmholtz-Gesellschaft deutscher Forschungsinstitute über die Wirkung von Yoghurt-Bakterien auf die Darmflora.  - Statt zum Yoghurt-Becher im Supermarkt greifen sie lieber zu Yoghurt-Produkten beim "Türken um die Ecke". Die dort angebotenen Yoghurts und das gute Ayran-Yoghurt-Getränk enthalten die wirksamen Bakterien.


Keine Kommentare: