Mittwoch, 4. Juli 2018

Shiatsu-Therapie bewegt limbisches Nervensystem in RIchtung des parasympathischen Modus

Das SPOT ON SHIATSU Festival am 30.06.2018 in Hamburg brachte am vergangenen Samstag dem Parkinson-Blogger eine neue Erkenntnis. Und  diese Erkenntnis  war direkt verbunden mit den persönlichen Erlebnissen und Selbsterfahrungen "am eigenen Leibe" und im eigenen Geist:

# In jedem der doppelseitigen Shiatsu "Produkt-Prospekte" (siehe Fußnote am Ende dieses Posts) wird der Leser darauf aufmerksam gemacht: Es ist Ziel und Methode der Shiatsu-Therapie, den sympathischen Modus  im Nervensystem des unruhigen oder gar gehetzt wirkenden Patienten auf parasympathisch umzuschalten. Vgl. im einzelnen Post vom 11.06.2018 mit Erläuterungen zu den Modi des Nervensystems sowie Post vom 16.03.2018 über die spezielle Variante von Parkinson-Patienten im "Pausen-Modus" des zentralen Nervensystems, das nicht mehr auf den parasympathischen Modus zurück schalten kann. - Erst müsste die dominierende Parkinson-Persönlichkeit "verschwinden" bzw. abdanken  (These von Janice Hadlock, DAOM, in "Stuck on Pause").
Erlebnisse vom 30.06.2018 - hier im Blog dokumentiert

# Ein solches "Umschalten" auf den Ruhe auslösenden bzw. anzeigenden parasympathischen Modus ereignete sich tatsächlich beim Blogger am 30.06.2018 im Shiatsu Zelt Nr.2 im Schanzenpark um 11 Uhr. Zunächst ist es nur "wonniglich", was da ausgelöst und vom Blogger empfunden wurde. (.. als Kleinkind, das von seiner Mutter tröstend sachte in die Arne genommen wird und sein Schluchzen leise beendet..)

Weitere Stationen des Umschaltens vom Stress hin zum Leben in Geborgenheit folgen und werden hier nachgezeichnet.

# Damit kommt Shiatsu auch auf seine Herkunft, seinen Ursprung, zurück; das Tui Na bzw. Jin Tui Na, wie es von Janice Hadlock, MAO, Santa Cruz, Ca., U. S. A., so eindrücklich geschildert wird in seiner Rolle bei der Behandlung des Morbus Parkinson. -

Denn Shiatsu definiert sich als japanische Weiterentwicklung des chinesischen Tui Na, des "Haltens traumatisierter Teile oder Regionen des menschlichen Körpers".

Shiatsu aber geht in die bestimmte Richtung einer Verlängerung und Vertiefung dieses Heilungsweges durch gezielte Kommunikation mit lädierten Funktionen bzw. Teilen des Körpers - und des Geistes. (Vgl. auch Post vom 16.04.2018, endend mit dem Dank gegenüber dem liebevollen Schöpfer des Universums.)

# Shiatzu enttarnt Rosstäuscher und sogar einen "Tarzan"
Tarzan Boy bleibt übrig

Eine bisher nicht bekannte  Shiatsu-Praktikerin kümmerte sich etwa 20 Minuten um den wackelig vor ihr stehenden 75-jährigen Blogger mit 22 Parkinson-Jahren auf dem Buckel. Der Blogger war gerade von einer schmalen Sitzbank rückwärts zu Boden gekippt und stand wieder,  aber nicht sehr fest,  auf den Beinen (vollgepumpt hier mit 100 mg synthetischer L-Dopa-Medikation).

Das Kippen von der Bank machte die Überlastung deutlich, die durch eine voraus gegangene 40-Minuten umfassende Übung des "Qi Gong der Fünf Elemente" - im großen Zelt in einerr großen Gruppe - entstanden war.  Dort inmitten ca. 35 Qi Gong Adepten trainierte so der Blogger in direkter Nacbarschaft zu seiner gut bekanten und hoch geschätzten Shiatsu-Praktikerin M.. - Nach 40 Minuten beendete ein Krampf im rechten Oberschenkel des Bloggers diese sportlich anspruchsvolle Qi Gong-Übung vorzeitig.

Was sich durchgesetzt hatte, war die Wahrheit über des Bloggers überhöhten Ansprüche an sich selbst. Das war nicht zu übersehen: "Tarzan" war auf die Schnauze gefallen; das Ego zurechtgestutzt auf Kleinformat. (Vgl. Post vom 1.08.2017 über Hirn-Schaltkreise, insbesondere Schaltkreis Nr. 7 für Gefahrensituationen; Entkommen aus der 'dirty road'-Falle, Le Doux)

Joseph LeDoux' Emotional Pathways




# Shiatsu entdeckt verkörperlichte Emotionen - Zugang und Schlüssel zum Unbewussten? (Die moderne Hirnforschung  kommt auf andere Weise zu vergleichbaren Ergebnissen; siehe Schaubild und das Zitat Joseph Le Doux' über "the dirty road" bei der Wahl des Fluchtweges im Angstszustand)

Es wäre ja auch zu schön gewesen: ein Treffen am sonnigen Samstagmorgen mit drei interessanten Damen und ein glatter Einstieg in die bunte und lebensbejahende Shiatsu-Welt. Der Einstieg gelang in der Tat, aber offensichtlich nicht als Star-performance, sondern als reality pur:  der Blogger am Boden liegend und innerlich nach Mammi wimmernd. Und gerade dieses Wimmern nach dem Rückwärtsfallen von der Bank im Samurai Shiatsu-Zelt erhielt vier Tage später seine angemessene Interpretation. Zum Vorschein kam  des Bloggers Erinnerung an eine wahre Begebenheit vor ca. 30 Jahren als seine damals ca. 2 Jahre alte jüngste Tochter in der Wartehalle eines Flughafens rückwärts von einer Sitzbank ohne Rückenlehne mit ihren Kopf auf den Boden fiel und einige Sekunden vergingen bevor sie schreien konnte... Shiatsu öffnet Schleusen, rührt an traumatische Erlebnisse und ihre lebenslangen Verdrängungen durch Aufdeckung ihrer Verkörperlichungen. So z. B. die geschilderteen Selbstvorwürfe über ein totales Versagen gegenüber den Schutzbedarf des geliebten Kleinkindes...

Was hatte die im Samurai-Shiatsu-Zelt für Kinder tätige Therapeutin angeboten und getan?
- Sie bot dem lädierten Blogger eine 20-Minuten dauernde Behandlung an. Dabei konnte er auf einem bequemen und sicheren Stuhl mit Rückenlehne Platz nehmen. Als die hinter dem Rücken des Bloggers stehende Shiatsu-Therapeutin ihre Handflächen nahe an die Aussenseiten der Oberarme und an die äußeren Schultern brachte und diese sanft berührten, entwickelte sich das leise Wimmern im Inneren (siehe oben). - Das leise Weinen kam dann am Sonntag, dem Tag nach dem 30.06.2018 immer wieder auf - wirkte gar nicht belastend, störend oder furchterregt, sondern eher besänftigend:  "Du bist nicht Schuld an dem Sturz deines Kindes rückwärts von der Bank ohne Lehne!"- und es ist ja, Gott sei Dank, nichts passiert! (Rudi Traugott)

# Shiatsu auch für Laien begrenzt nutzbar
Und wer oder was hatte den Blogger in das Samurai-Shiatsu-Zelt für Kinder geführt? - Da waren Mutter mit Tochter im Kita-Alter, die lernen wollten, wie sie selber diese respektvolle Shiatsu Handlungs- und Behandlungsweise für den täglichen Gebrauch nutzen können. - Ganz offensichtlich gelang auch dieses.

# Shiatsu bewegt limbisches System in Richtung Parasympathicus
Nun wird es von Tag zu Tag klarer, und die Möglichkeiten der Unterscheidung nach erkennbaren Kriterien nehmen zu: Der Blogger kann ab jetzt schnell die  Frage beantworten, welcher Modus gerade im limbischen System vorherrscht:

- Kann er den Wunsch, seine Fußnägel zu schneiden, realisieren oder behindert ihn dabei eine fehlende Fokussierung der Linsen seiner Augen? - Solange diese sich anpassen können, ist der parasympathische Modus gegeben. - weitere Anhaltspunkte finden sie im Post vom 11.06.2018.

Doch Achtung ist geboten. Dieser Test wirkt nur im Zustand des Patienten gänzlich ohne Medikation, auch ohne pflanzliches L-Dopa (mucuna pruriens = Juckbohne) und nur in dem erreichten Zustand der fast gelungenen Kognitiven Umstrukturierung.

Zum Thema 'welcher neurologische Modus liegt jetzt vor?' vgl. Post vom 16.03.2018, zu Kapitel 15 von STUCK ON PAUSE. Zitat der Anmerkung des Bloggers vom 11.07.2018:
Fazit:

Eine strukturelle Dissoziation auf Grund einer traumatisierenden Erfahrung im Kleinkindalter kann sich im späteren Leben des Erwachsenen zu einer "Schaltung auf Dauer-Pause" transformieren, wenn vorher eine weitere Traumatisierung hinzu tritt, die in Verbindung steht mit einer faktischen oder tief so empfundenen Lebensbedrohung des späteren Parkinson-Patienten. - Erst muss für das Kind 'der liebe Gott tot" sein, dann fällt das ZNS des Erwachsenen einer womöglich nur vorübergehenden Lebensbedrohung zum Opfer. Es schaltet dauerhaft auf Pause. (Diese Formulierung stammt vom Blogger und ist nicht von Janice Hadlock autorisiert. Hamburg,  den 11.07.2018)

Janice Hadlock's "zwei-Koffer-Modell" für Morbus Parkinson mit Trauma-Auslösung im psychischem Bereich in der Kleinkindzeit, vgl Abbildung im vorgenannten Post:

1.
dominante Persönlichkeit im neurologischen Modus "festgesetzt auf Pause"
versus
2.
untergeordnete Persönlichkeit im sympathischen oder parasympathischen Modus des limbischen Systems

# Shiatsu bewirkt motorische Stabilisierung durch Aufdeckung und Neutralisierung posttraumatisch wirkender unvorhersehbarer Störungen bei naiv in Kauf genommenen Belastungen.
Am Exempel des "Rundgangs Eimsbüttel-Nord" am 5.07.2018 wird dies im Post vom 29.06.2018  nachträglich aufgezeigt.



Fußnote:

Herausgeber der Produkt-Prospekte:
GESELLSCHAFT FÜR SHIATSU IN DEUTSCHLAND E V.
Eimsbütteler Str. 53-55, D-22769 Hamburg, www.shiatsu-gsd.de
Shiatsu - wirkt auf das limbische System zu Gunsten parasympathischer Aktivierung (s. o.)

Shiatsu im therapeutischen Anwendungsfeld - heilen
Shiatsu in der Begleitung von Menschen mit psychosomatischen Leiden - heilen und begleiten
Shiatsu mit Menschen mit Behinderungen - dasein und begleiten
Shiatsu in der Begleitung der letzten Lebensphase - dasein und begleiten
Shiatsu in der Arbeit mit Kindern in Praxis, Schule und Kita - anregen und begleiten


Keine Kommentare: